Seiten

24.02.13

Hochzeits-Seifen

Seife gesiedet hab ich auch mal wieder. Und diesmal in etwas größerer Dimension. Was mir natürlich viel Spaß gemacht hat. Aber es war auch eine Herausforderung  die Seife so hinzukriegen wie ich mir das vorgestellt habe.

Ganz liebe Freunde von uns heiraten in Mai und ich durfte Seifen als kleine Geschenke für die Gäste sieden. Magenta und Lila sind die Farben der Hochzeit, und weiß natürlich. Ungefähr 100 (plus ein paar mehr) Seifen werden benötigt. Jippiee... endlich größere Seifen als diese 1/2 bis 1 kg die ich normalerweise immer mache.

Genaugenommen habe ich zweimal 2,85 kg Fette verseift, mit einem Wasseranteil von 30% ergab das 2 Seifenblöcke mit ca. 3,7 kg. Also schon eine ganze Menge. Wäre doch schade wenn da etwas schief gehen würde.

Das Rezept für beide Seifen:
je 20% Kokosöl, Rapsöl und Sheabutter
12% Olivenöl
je 10% Babassuöl und Kakaobutter
5% Rizinusöl
und 3% Bienenwachs weiß
Thermalwasser für die Lauge

Lila Seife
- beduftet mit PÖ Orange Blossom von Gracefruit
- gefärbt mit lila Seifenfärbepulver und TiO2


Magenta Rosa Seife
- beduftet mit 2/3 PÖ Love Spell von Gracefruit und 1/3 PÖ Mango von den Verseifern
- gefärbt mit zu wenig rosa Seifenfärbepuler und TiO2




Für die lila Seife habe ich mir Trennstege für einen Taiwanswirl bebastelt.
Das PÖ Orange Blossom verfärbt nicht und neigt etwas zum andicken des Seifenleims. Trotzdem habe ich den Wasseranteil auf 30% reduziert da ich finde die Seifen härten schneller aus und werden dann nicht weich wenn sie in der Seifenschale nass liegen. Ausserdem habe ich die Erfahrung gemacht, dass je weniger Wasser in Verbindung mit TiO2 diese komischen Schlieren ausbleiben. Die Seife darf aber keine allzu heftige Gelphase haben.

Ich musste wirklich schnell arbeiten, den lila Seifenleim ließ ich unbeduftet, der weiße Seifenleim begann schon leicht anzudicken als ich den  letzen Rest in die Form kippte. Schnell noch mit dem Stäbchen geswirlt und fertig.
Es war echt ein bisschen eine Bauchwehaktion, aber ich fand in meinen riesen Seifenduftvorrat keine ausreichende Menge eines Duftes der nicht verfärbt und nicht andickt.

Bei der rosa Seife habe ich einfach zuerst eine weiße Schicht, drauf eine noch magentafarbene (der Seifenleim war echt dunkelmagenta) und wieder eine weiße Schicht. Diese habe ich dann mit einem Drahtbügel senkrecht nach oben und unten marmoriert.

Beide Seifen habe ich über Nacht in die Kälte gestellt, sie sollten nicht gelen damit sie schön weiß bleiben. Ich habe 3 TL TiO2 auf ca. 2 kg Fett verwendet, und sie ist wirklich schön weiß geworden.
Die rosa Seife ist überhaupt nicht warm geworden, darum ist aus dem magenta dann auch ein rosa geworden. Das Seifenfärbepulver braucht für kräftige Farben eine leichte Gelphase. Was man gut bei der lila Seife erkennen kann, das PÖ hat nämlich auch ein bisschen eingeheizt und die Seife ist in der Mitte leicht warm geworden, bei den Randstücken ist das lila etwas heller.
Aber man kann ja nicht alles haben, weiß=nicht gelen, kräftge Farben=gelen, für irgendwas muss man sich halt entscheiden.

In Wirklichkeit bin ich aber sehr zufrieden mit den Seifen.
Insgesamt sind es 120 Stück geworden, sie sind ca. 6,40 x 5 x 1,80 cm groß, also eher kleinere Seifen.
Jetzt wandern sie zum Reifen in den Keller und danach brauchen sie noch eine nette Verpackung.

Ich hoffe sie gefallen auch der Braut dem Brautpaar!


Kommentare:

  1. Wunderschön...ich kann keine weißen Seifen machen...

    AntwortenLöschen
  2. WUnderschön!
    Die werden bestimmt gefallen.
    lg

    AntwortenLöschen
  3. What a fun design! They will be perfect for the wedding. =)

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde sie wunderbar gelungen deine beiden Riesenchargen und perfekt passend zum Thema. ich bin sicher das Brautpaar wird sie lieben.

    AntwortenLöschen
  5. Wow, alle wunderschön! Und so sauber verziert... hübsch♥

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...