Seiten

25.07.13

Marillenzeit

Ich liebe Marillen!
Von einem Arbeitskollegen habe ich eine ganze Kiste geschenkt bekommen. Heuer war ein gutes Marillenjahr. Die Früchte hatten genau die richtige Reife und schmeckten einfach wunderbar.
Und so habe ich die Marillen verarbeitet:
*Marillenkuchen à la "Der goldene Plachutta" (mein aktuelles Lieblingskochbuch)
*Marillenmarmelade
*Marillenknödel
 

Mögt ihr auch Marillen?
Was hab ihr so daraus gemacht?

Kommentare:

  1. Huhu,

    ich mag zwar keine Marillen, aber trotzdem sieht das super lecker aus! :)

    Liebe Grüße Ella
    von soSparki

    AntwortenLöschen
  2. Auch ich habe heuer 5 Kilo Marillenverarbeitet... Und zwar zu Marillenmarmelade, Marillendip mit Rosmarin und schwarzem Pfeffer, Marillenkuchen nach meinem Lieblingsrezept:
    6 Eier+ 400g Feinkristallzucker+ 500g Mehl+ Vanillezucker, Baclpulver und je 1/4 Mineral und Öl! Yum yum yum <3

    AntwortenLöschen
  3. Das Gleiche wie du! Sogar in der gleichen Reihenfolge. Habe von meinen Eltern selbstgepflückte Wachauer Marillen bekommen. Bei unserer Familiengröße gleich 25 kg!!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow! 25 kg!!!! Da warst du sicher eine Zeit lang beschäftigt!

      Löschen
  4. Wahnsinn, das hört sich alles sooo lecker an!
    Meine Kinder haben bei der Besichtigung der hiesigen Klinikums-Großküche vor einem Jahr Marillenknödel probieren dürfen und sind total begeistert davon.
    Leider bezieht die Großküche diese Leckerbissen tiefgekühlt über einen Großhändler. Keine Chance für den Normalhaushalt da dran zu kommen.
    Ich habe schon im Internet nach einem Rezept gesucht, leider gibt es aber ganz viele verschiedene (mit Quark oder Kartoffeln). Das, was ich ausprobiert habe, hat nicht so richtig geschmeckt.
    Du als Expertin kannst mir doch bestimmt verraten, woraus diese österreichischen Köstlichkeiten tatsächlich zubereitet werden, wenn man sie mit Vanillesauce schleckert. ;o)
    Magst du mir vielleicht sogar dein Rezept verraten. Meine Kinder (und wir Großen) würden uns riesig freuen!!!
    Liebste Grüße,
    Elfchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zutaten: 500 g Magertopfen (20%) passiert, 100 g Brösel, 1 Dotter, 2 Eier, 50 g Butter, 2 EL Staubzucker, Prise Salz, abgeriebene Zitronenschale

      Zubereitung: Alle Zutaten zu einem glatten Teig verrühren, diesen 2 Stunden kühl stellen.

      Die Marillen mit einem Würfelzucker füllen und mit dem Teil Knödel formen. Salzwasser aufkochen, die Knödel schwach wallend kochen (ca. 12-15 min).

      Bei uns gibt es dazu immer Butterbrösel.

      Gutes Gelingen!
      lg, Sabine

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...