Seiten

21.04.11

Bad Soap Day

Tja, so kann es gehen. Man sollte beim Seife sieden das Gehirn auch mitdenken lassen. Soweit vorweg.
Begonnen hat alles damit, dass ein liebe Freundin leider aus Wien zurück in ihre Heimat Tirol zieht.

Zum Abschied soll es im Sommer ein rauschendes Fest geben. Sie hat mich gebeten doch für sie ein paar (ca. 50) Seifen zu machen, da sie diese als (Abschieds)Geschenk an die Gäste verteilen möchte.

Und das mache ich natürlich ausgesprochen gerne. Wo ich es so toll finde mal mehr als 1 kg Fette zu verseifen. Die Seifenstücke sollen nicht zu groß werden also hab ich mir ein Rezept mit 2,5 kg Fetten zurecht gemacht, dass ergibt dann schlussendlich ca. 3,5 kg Seife.

Am Sonntag abend, nach einem netten Kurzurlaubs-Golf-Wellness-Wochenende, ging es dann los.
Festen Fette schmelzen, Lauge anrühren, während alles abkühlt, Farben, Duft und Form herrichten, ...
Ich warte immer bis alles auf Zimmertemperatur abgekühlt ist und dann gehts los.

Die Seife wollte überhaupt nicht andicken, okay es war viel Olivenöl drin, aber trotzdem. Mixen, mixen, mixen, zwischendurch mal den Pürierstab abkühlen lassen, wieder mixen, mixen, PÖ dazu geben, kein Andicken, weiter mixen, mixen, ....
Irgendwann dann endlich ein Hauch von Andicken. Also ab damit in die Form, hell- und dunkelrosa marmoriert sollte die Gute werden, mit einem wilden Wellentopping. Damit war dann aber nix, also eine Marmorierung oben drauf, sah diesmal auch wirklich gut aus.

Die Form hab ich nicht isoliert, sondern nur mit einem Deckel abgedeckt. Pfuh geschafft dachte ich, nur noch die Küche sauber machen, endlich fertig: "Schatz wir können noch einen Film schaun."

Schnell noch einen Blick unter den Deckel riskieren und vom Schlag getroffen werden. Sch......, dass sah gar nicht gut aus. Die Seife hatte sich komplett getrennt, Bild 1, also alles wieder aus der Form in den Topf löffeln. *hmpf*

Bisschen Wärmezufuhr gleich direkt auf der Herdplatte lies den Seifenleim dann doch recht cremig werden, Bild 2. Noch mal ein Versuch ein bisschen zu "marmorieren", Bild 3. Die Oberfläche lies sich dann trotz mehrmaligen Versuchen nicht so formen wie ich mir das vorgestellt hatte.


Bis dahin sah noch alles ganz gut aus. Jetzt musste ich nur noch geduldig warten.

Was mich jetzt noch beschäftigte war das "WARUM". Es war kein neues Rezept, kein besonders zickiges PÖ, ich habe kalt gearbeitet, wo lag also der Fehler?

Intensives Nachdenken und Überlegen brachte dann die Erkenntnis dass ich einen Wasseranteil von ca. 45% hatte. Also kein Wunder dass die Seife nicht fest wird. Dieser riesen Klotz würde wahrscheinlich ewig und noch drei Tage brauchen um fest zu werden.

Irgendwie hatte ich mich beim Abwiegen des Wassers verhaut, eigentlich hätte es mir ja auffallen müssen, dass ein voller 1 Liter-Messbecher sicher mehr wiegt als 800g.

Aber musste das gerade bei 3,5 kg Seife passieren!?!?!?
Ich muss gestehen, vor lauter Ärger hab ich die Seife schon entsorgt. Schweren Herzens zwar, aber ich hätte mich immer ärgern müssen wenn ich die Seife gesehen hätte.

Neues PÖ ist bestellt, demnächst starte ich noch einen Versuch. Und sowas passiert mir sicher nicht noch einmal!!!!

Kommentare:

  1. ohweia! aber die farbe gefällt mir gut!
    ich drücke die daumen, dass der nächste versuch gelingt!

    AntwortenLöschen
  2. Oh, tröste Dich. Mir ist das mit Milch bei einem Kuchen passiert. Statt 1/5 Liter Milch, also 200ml, habe ich 0,5 Liter Milch reingetan.
    Mit dem Kuchen hättest Du jemanden erschlagen können. Ein Fall für die Tonne...

    AntwortenLöschen
  3. nein nicht ärgern, passiert doch immer wieder,...zu viel Wasser, Öl vergessen, Salz anstatt Zucker im Kuchenteig, viel zu viel Milch im Keksteig und....die Liste könnt noch ewig weitergehen.
    Freu Dich auf das sieden der neuen Seife:

    Schöne Ostertage wünscht
    Dörte

    AntwortenLöschen
  4. passiert doch meistens, wenn man es extra gut machen will.
    Trotzdem frohe Ostern

    AntwortenLöschen
  5. Danke für eure tröstenden Worte!
    Ich wünsche euch Frohe Ostern!

    lg, Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Um gottes Willen... du hast die Seife entsorgt? 3,5kg? Da fallen mir 1000 Sachen ein, wie aus einem hässlichen Entlein ein schöner Schwan wird. Das hätte ich nicht übers Herz gebracht. Aber nun ärger dich nicht mehr - die nächste wird sicher wieder himmlich!!! Frohe Ostern wünscht Anke

    AntwortenLöschen
  7. das kann doch jedem mal passieren; dafür wird die nächste Seife um so schöner.

    LG Median

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...