Seiten

15.01.10

Shampoobar

Sieht zwar aus wie Seife, ist aber ganz was anderes: Shampoo in fester Form!
Das Rezept hab ich aus dem Beautykosmos, da gibts ganz viele verschiedene.
Da ich nur wenige "Zutaten" zu Hause hatte, ist es ein ganz einfacher Shampoobar ohne viel Schnick-Schnack geworden.

Die wichtigste Zutat ist aber das SLSA, ein pulverförmiges Tensid, das ich von Beatrice in den Adventkalender bekommen hatte.

Normalerweise kann man das Ding im Backrohr trocken backen. Ich hab meinen einfach zwei Tage auf der Heizung trocknen lassen.

Gestern Abend zum ersten Mal ausprobiert: der Schaum ist einfach gigantisch!!! Schaum, Schaum und nochmals Schaum!!!!
Jetzt muss meine schuppige empfindliche Kopfhaut das ganze nur noch mögen. Bin schon längerem auf der Suche für etwas das mir hilft.

Mengen für 1 Stück:
50 g SLSA
4 g Jojobaöl
1,2 g Macadamianussöl
0,5 g Lysolecithin
5 g Glycerin
2 g Meersalzsole
PÖ Papayablüte (unglaublich genialster Shampooduft)

Kommentare:

  1. so etwas oder ähnlich wird dann wohl das nächste Projekt. Ihr macht mich fertig, imer mer möcht ich selbst machen.

    AntwortenLöschen
  2. da sind mir ein paar Buchstaben verloren gegangen.

    AntwortenLöschen
  3. Das ist doch mal ein feines Rezept, vielen Dank! Ich mag je länger je mehr die Einfacheren mit weniger Zutaten (ausser ich muss viele Reste verbraten)
    Hemmt denn das Salz nicht die Schaumbildung wie bei der Salzseife?
    LG, Sonja

    AntwortenLöschen
  4. Das Salz ist ja im Wasser gelöst und hindert die Schaumbildung nicht. Das Ding besteht ja fast nur aus dem Tensid und schäumt super super super....

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...